Aktuell

Runder Waldtisch: Erholungsdruck und Wildtierlebensräume

Einladung zur Öffentlichen Veranstaltung am Dienstag, 26. August 2014, im Emmen-Schiltwald

Die Natur ist der beliebteste Sport-und Erholungsort der Schweiz. Dass sich dabei in Wald und Flur zwangsläufig Interessenkollisionen zwischen den verschiedenen Nutzungsansprüchen ergeben liegt auf der Hand und ist hochaktuell. Die Ausübung der Jagd ist in diesen Gebieten überaus anspruchsvoll geworden. Die Arbeitsgemeinschaft für den Wald AfW bietet zusammen mit JagdSchweiz eine Tagung für Jäger an, in dem vertieft auf die damit verbundenen Probleme eingegangen wird. Die Brisanz dieser Thematik ist gross. Dementsprechend erwartet JagdSchweiz eine rege Teilnahme. Angesprochen sind vor allem die Präsidenten und die Ausbildungsverantwortlichen der kantonalen Sektionen.

 

Hegepreis 2014: Abstimmung Publikumspreis eröffnet

Endlich ist es soweit: die eingegangenen 7 Hegeprojekte stehen ab sofort auf der Seite von JagdSchweiz zur Abstimmung des Publikumspreises bereit. Bis am 31. August können Sie unter dem nachfolgenden Link abstimmen welches Projekt Ihrer Meinung nach den Preis verdient hat.

 

Heulen in der Agglo

In der Schweiz leben gegen 30 Wölfe, jetzt ist ein Tier bis nach Zürich vorgedrungen. Städter müssen mit Sichtungen rechnen - dürfen aber gelassen bleiben.

Weiterlesen...

 

Drohnen retten Bambis vor dem Mäher

Während der Grasernte fallen jeweils Tausende Rehkitze den Mähmaschinen zum Opfer. Um die Jungtiere vor ihrem sicheren Tod zu retten, haben Berner Forscher ein Drohnensystem entwickelt. Die Methode soll nun schweizweit Schule machen.

Weiterlesen...

 

Neue Publikation: Biodiversitätsmonitoring Schweiz BDM

Seit 2001 überwacht die Schweiz ihre biologische Vielfalt mit dem Biodiversitätsmonitoring Schweiz BDM. Vorliegende Publikation fasst das Konzept des BAFU-Programms auf leicht verständliche und umfassende Weise zusammen.

Weiterlesen...

 

Überarbeitete Konzepte Wolf und Luchs gehen in Konsultation

Das Bundesamt für Umwelt BAFU hat aufgrund eines Auftrags des Parlaments sowie der Erfahrungen der letzten Jahre die Konzepte Wolf und Luchs überarbeitet. Neu wird die Möglichkeit geschaffen, bei gesichertem Bestand die Populationen zu regulieren. Im Wolfskonzept werden zudem unter bestimmten Bedingungen Einzeltierabschüsse erleichtert. Das BAFU hat am 3. Juni 2014 die Konsultation zu den beiden überarbeiteten Konzepten eröffnet. Sie dauert bis am 5. September 2014.

Weiterlesen...

 

Seite 1 von 6